Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN MIT KUNDENINFORMATIONEN UND LEISTUNGSBESCHREIBUNG SOWIE BESONDEREN REGELN UND VERHALTEN ZUR BALLONFAHRT (Stand 31.01.2017)

1. Geltungsbereich
1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") der "Ballonteam-Enzian e.K." (nachfolgend "Verkäufer"), gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend "Kunde") mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer in seinem Online-Shop dargestellten Waren abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.
1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
1.3 Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Vertragsschluss
2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktdarstellungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.
2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Ferner kann der Kunde das Angebot auch telefonisch, per Fax, per E-Mail oder postalisch gegenüber dem Verkäufer abgeben.
2.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,

- indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder

- indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder

- indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.

Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.
2.4 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt. Der Vertragstext kann vom Kunden nach Absendung seiner Bestellung jedoch nicht mehr über die Internetseite des Verkäufers abgerufen werden.
2.5 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde vor verbindlicher Abgabe der Bestellung im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses laufend über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Darüber hinaus werden alle Eingaben vor verbindlicher Abgabe der Bestellung noch einmal in einem Bestätigungsfenster angezeigt und können auch dort mittels der üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden.
2.6 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.
2.7 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten Mails zugestellt werden können.

3. Widerrufsrecht
3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.
3.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.

4. Preise und Zahlungsbedingungen
4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.
4.2 Dem Kunden stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die im Online-Shop des Verkäufers angegeben werden.
4.3 Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben.

5. Liefer und Versandbedingungen
5.1 Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass der Verkäufer ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte.
5.2 Bei Selbstabholung informiert der Verkäufer den Kunden zunächst per E-Mail darüber, dass die von ihm bestellte Ware zur Abholung bereit steht. Nach Erhalt dieser E-Mail kann der Kunde die Ware nach Absprache mit dem Verkäufer am Sitz des Verkäufers abholen. In diesem Fall werden keine Versandkosten berechnet.

6. Eigentumsvorbehalt
Tritt der Verkäufer in Vorleistung, behält er sich bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

7. Mängelhaftung
7.1 Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.
7.2 Der Kunde wird gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

8. Anwendbares Recht
8.1 Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

9. Gerichtsstand
Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können. Der Verkäufer ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.

10. Informationen zur Online-Streitbeilegung
10.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

11. Leistungsbeschreibung zur Ballonfahrt:
11.1 Mit Bezahlung des Ballonfahrscheins erwirbt der Käufer bzw. Ballonfahrgast den Anspruch auf eine einmalige Beförderung mit einem Heißluftballon des Luftfahrtunternehmens. Vertragspartner für die Durchführung der Ballonfahrt sind das durchführende Luftfahrtunternehmen und der jeweilige Käufer bzw. Fahrgast. In Einzelfällen kann das als Vertragspartner genannte Luftfahrtunternehmen ersatzweise ein anderes Luftfahrtunternehmen, das die gleichen rechtlichen Voraussetzungen des Luftfahrt-Gesetzes (§ 20) erfüllt, für die Durchführung der Fahrt einsetzen. Die Haftung übernimmt in diesem Falle das eingesetzte Luftfahrtunternehmen. Der Käufer ist dafür verantwortlich, dass bei der Übergabe des Ballonfahrscheines der Ballonfahrgast von den AGB Kenntnis erlangt.
11.2 Das Zustandekommen einer Ballonfahrt unterliegt aufgrund der starken Wetterabhängigkeit, Flugsicherungs- und behördlichen Auflagen besonderen Bedingungen. Ob ein Start stattfindet entscheidet der Pilot im Sinne einer sicheren und schönen Ballonfahrt (siehe auch 14.3).
11.3 Die Ballonfahrt beinhaltet eine Fahrt in einem Heißluftballon bei der Ballonfahrt „Voralpenland“ beträgt die Fahrtdauer ca. 60 bis 90 Minuten, bei der Ballonfahrt „Royal“ beträgt die Fahrzeit 90 bis 120 Minuten. Sollten Gründe, die nicht in der Verantwortung des Luftfahrtunternehmens liegen, eine kürzere Fahrzeit ergeben, so gilt die Ballonfahrt „Voralpenland“ nach 50 Minuten oder eine Distanz von 20 km und die Ballonfahrt „Royal“ nach 80 Minuten oder eine Distanz von 30 km Fahrzeit als vertragsgemäß durchgeführt.

12. Gültigkeit und Verlängerung Ballonfahrschein:
12.1 Der Ballonfahrschein hat eine Gültigkeit von 24 Monate ab Ausstellungsdatum, sollte vor Ablauf der Gültigkeit des Ballonfahrscheins eine Verlängerung Ihrerseits um weitere 12 Monate gewünscht werden (ist einmalig möglich) beträgt die Bearbeitungsgebühr hierfür 15,- € pro Ballonfahrschein.
12.2 Ein abgelaufener Ballonfahrschein kann nicht mehr verlängert werden. Sollte eine Ballonfahrt wetterbedingt im Gültigkeitszeitraum des Ballonfahrscheins nicht Zustandekommen, verlängert sich der Ballonfahrschein automatisch um weitere 12 Monate.

13. Übertragung und Auszahlung Ballonfahrschein:
13.1 Der Ballonfahrschein kann auf eine andere Person übertragen werden. Für die Übertragung des Ballonfahrscheins auf einen Dritten (die Person muss geeignet sein), wird keine Bearbeitungsgebühr erhoben, muss dem Luftfahrtunternehmen aber schriftlich mitgeteilt werden. Für eine Neuausstellung eines Ballonfahrscheins beträgt die Bearbeitungsgebühr hierfür 15,- € pro Ballonfahrschein.
13.2 Die Auszahlung des Geldwertes eines Ballonfahrscheines von unserem Unternehmen oder Gutscheines / Ticket von Kooperationspartnern ist nicht möglich.
13.3 Für entstehende Kosten einer Stornierung von Gutscheinen / Tickets von Kooperationspartnern / Vermittlern (z.B. Eventagentur) berechnen wir die uns in Abzug gebrachte Vermittlerprovision pro Gutschein / Ticket, sofern die betreffende Agentur uns diese Kosten auferlegt.

14. Terminvereinbarungen:
14.1 Für eine Terminvereinbarung sind Sie als Fahrgast selbst verantwortlich. Bitte nehmen Sie für die Terminplanung Ihrer Ballonfahrt telefonisch Kontakt mit unserem Unternehmen auf. Die Fahrtermine für die Ballonfahrt werden von uns vorgegeben, erfolgen aber unter Berücksichtigung Ihrer Terminwünsche. Eine Terminvereinbarung zwischen dem Kunden bzw. Ballonfahrgast in mündlicher oder schriftlicher Form gilt als verbindlich. Es ist durchaus üblich, dass eine geplante Ballonfahrt auch kurzfristig abgesagt werden muss, da der Betrieb von Heißluftballonen stark wetterabhängig ist.
14.2 Der Luftfahrtunternehmer und der verantwortliche Luftfahrzeugführer tragen die Verantwortung dafür, dass der Heißluftballon sicher und innerhalb der Betriebsgrenzen für das Luftfahrzeug betrieben wird. Der verantwortliche Luftfahrzeugführer trifft letztendlich die Entscheidung, vor allem im Interesse der Sicherheit, ob eine Ballonfahrt durchgeführt wird oder nicht. Am Vortag abends für die nächste Morgenfahrt sowie für die Abendfahrt am gleichen Tag Mittag muss der Ballonfahrgast telefonisch zur vereinbarten Zeit erreichbar sein, damit die Ballonfahrt zu- oder abgesagt werden kann.
14.3 Schadensersatzansprüche wegen Absagen durch höhere Gewalt, wie z.B. wetterbedingter Fahrtabsagen am Start oder ähnliches sind ausgeschlossen. Es wird dann ein neuer Termin vereinbart, indem Sie mit uns wieder Kontakt für eine neue Terminvereinbarung aufnehmen. Sollte der Fahrgast zum vereinbarten Fahrttermin verhindert sein, so hat er dies spätestens 72 Stunden vor dem Fahrttermin mitzuteilen oder eine geeignete Ersatzperson zu stellen. Bei Nichterscheinen verfällt der Ballonfahrschein sowie auch Gutscheine von Kooperationspartnern und Drittanbietern ersatzlos.

15. Der Kunde hat keinen Anspruch auf:
Durchführung der Ballonfahrt an einem bestimmten Datum oder Tag; Start an einem bestimmten Ort oder zu einer bestimmten Uhrzeit, oder Überquerung eines bestimmten Gebietes; Bestimmte Wetterbedingungen während der Ballonfahrt; Durchführung der Ballonfahrt in einem bestimmten Ballon.

16. Besonderen Regeln und Verhalten zur Ballonfahrt:
Die Nichtbeachtung der folgenden Punkte kann zum Ausschluss der Ballonfahrt führen:
16.1 Personen die unter Alkohol oder Drogen stehen werden von der Ballonfahrt ausgeschlossen.
16.2 Ein wichtiges Wort an unsere Raucher: Im Umkreis von 15 m des Transportwagen und Anhängers, des Korbes, der Hülle kein offenes Feuer und nicht rauchen. Auch während der Fahrt besteht dieses absolute Verbot.
16.3 Gesundheitliche Beschwerden (Kreislauf, Herz, Lunge, Gelenke, Operationen oder ähnliches) bei der Terminabsprache dem Luftfahrtunternehmen mitteilen. Ältere Personen, frisch Operierte oder ähnliches sollten vor der Fahrt ihren Arzt befragen.
16.4 Schwangere und Personen über 100 Kg sowie Kinder unter 12 Jahren und einer Körpergröße unter 130cm können nicht befördert werden.
16.5 Der Pilot kann Sie beim Auf-und Abrüsten des Ballons aktiv beteiligen,wenn Sie damit einverstanden sind.
16.6 Tragen Sie bitte sportliche, der Jahreszeit gemäße Kleidung. Unbedingt erforderlich sind flache, feste und geschlossene Schuhe, die auch das Fußgelenk schützen (z.B. Wanderschuhe). Bei unzureichendem Schuhwerk können Sie von der Ballonfahrt ausgeschlossen werden.
16.7 Zum Schutz des Kopfes vor der Wärmeeinstrahlung des Brenners ist unter Umständen eine Kopfbedeckung notwendig!
16.8 Allen Anweisungen des Piloten und seiner Helfer muss in beiderseitigem Interesse Folge geleistet werden.
16.9 Glas oder glasähnliche, spitze oder scharfe Gegenstände dürfen nicht mit an Bord genommen werden.
16.10 Werfen Sie keine Gegenstände über Bord.
16.11 Keine Leinen oder Schläuche berühren.
16.12 Vorsicht mit Videokameras und Fotoapparaten. Bei Verlust oder Beschädigung besteht keine Haftung.
16.13 Halten Sie sich bei der Landung unbedingt nur an den vorgesehenen Haltegriffen an der Korbinnenseite fest (nicht am Korbrand etc.), nicht auf den Boden setzen. Verlassen Sie den Korb nur auf Anweisung des Piloten.
16.14 Sollten wir auf Gelände landen müssen, das mit Ackerfrucht bewachsen ist, vermeiden Sie bitte unnötige weitere Zerstörungen des Bestandes. Bleiben Sie in unmittelbarer Nähe des Korbes und beachten Sie die Anweisungen des Piloten. Weisen Sie eventuelle Begleiter darauf hin, dass ein Befahren des Landegeländes mit fremden Fahrzeugen verboten ist. Stellen Sie Ihr Fahrzeug bitte am Straßenrand öffentlicher Wege ab!
16.15 Der verantwortliche Luftfahrzeugführer hat während des Starts, der Fahrt, der Landung sowie beim Auf- und Abrüsten die geeigneten Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung zu treffen. Alle beteiligten Personen haben den hierzu notwendigen Anordnungen Folge zu leisten. Desgleichen trifft er Entscheidungen über Startplatz, Fahrthöhe, Fahrtdauer und Landeort.

17. Haftung:
17.1 Die Haftung des Luftfahrtunternehmens (Luftfrachtführers) ist im Rahmen der bestehenden Luftfahrtgesetze beschränkt.
17.2 Die Haftung aus dem Beförderungsvertrag richtet sich nach dem deutschen Luftverkehrs-Gesetz. Schadenersatzforderungen gegen das
Luftfahrtunternehmen können nur in Höhe der Leistungsverpflichtung der Versicherungen geltend gemacht werden.
17.3 Die Ersatzpflicht des Luftfrachtführers nach § 44 des Luftverkehrsgesetzes tritt nicht ein, wenn er beweist, dass er und seine Leute alle erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung des Schadens getroffen haben oder dass sie diese Maßnahmen nicht treffen konnten.
17.4 Eine Haftung für Gepäck, Foto- und Filmgeräte besteht nicht. Bei Mitnahme ist der Fahrgast selbst für die stoß sichere Verwahrung während der gesamten Fahrt verantwortlich. Der Fahrgast ist auch dafür verantwortlich, dass weitere Fahrgäste durch Ihn selbst und sein Gepäck, Foto- oder Filmgeräte nicht zu Schaden kommen.

18. Schadensfälle/Verletzungen:
Schadensfälle und Verletzungen sind dem Piloten bzw. unserem Unternehmen unverzüglich, spätestens innerhalb von 2 Kalendertagen mitzuteilen.